Eines der ersten Dinge, die Kindern beigebracht werden, ist Höflichkeit (politeness). Hierbei ist es wichtig, vor allem auch die verschiedenen Abstufungen der Höflichkeit zu kennen! Als ich jünger war, besuchte ich eine so genannte “Cotillion-Schule”, die im Wesentlichen eine Südstaaten-Schule für Umgangsformen und Etikette ist.

Dort lernte ich, wie man richtig am Esstisch (dinner table) sitzt, mit welcher Gabel man beim Essen anfängt, wie man Menschen einander vorstellt, zu Gesprächen einlädt und wie man Walzer tanzt. Wenngleich es oft mit der Teilnahme an ausgefallenen Abendessen verbunden wird, lernte ich in den Cotillion-Kursen, wie ich beim Abendessen verschiedene Gabeln zu verwenden habe, und, was noch wichtiger ist, wie ich mich positiv präsentieren kann.

Auch beim Sprechen ist Höflichkeit wichtig. So wollen Sie Ihren Frühstücksgästen nicht sagen to “sit” und Sie wollen es auch nicht versäumen, die passenden Worte für Ihre aktuelle Gesellschaft zu finden. Deshalb konzentrieren wir uns in dieser Woche auf die Abstufungen der Höflichkeit im Englischen. An dem Beispiel des Satzes “Pass the salt” (“Reich mir das Salz”) möchten wir Ihnen die Abstufungen der Höflichkeit zeigen, damit Sie sehen, wie man sich je nach Situation unterschiedlich höflich ausdrücken kann. Viel Glück!

Pass the salt.

Aussprache: ˈpæs ðə ˈsɔːlt

Übersetzung: Reich(en Sie) mir das Salz.

Nur zu sagen, “pass the salt” kann als ein wenig abrupt angesehen werden und sollte wahrscheinlich generell vermieden werden. Es könnte als sehr unhöflich (rude) empfunden werden, besonders wenn Sie sich bei einem beruflichen oder einem anderen formellen Abendessen befinden.

(Ich nehme an, wenn Sie wirklich nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Kommunikation suchen würden, könnten Sie auch einfach “Salt!” schreien)

Pass the salt, please.

Aussprache: ˈpæs ðə ˈsɔːlt ˈpliːz

Übersetzung: Reich(en Sie) mir bitte das Salz.

Dieser Satz ist eine Steigerung des einfachen “Pass the salt”, da das Wort “please” (bitte) angefügt wird. Es ist jedoch auch nicht besonders empfehlenswert, sich so in höflicher Gesellschaft auszudrücken. Beispielsweise würde ich das vermutlich nur zu Hause zu meinem Partner sagen, wenn ich nach einem langen und stressigen Tag sehr müde bin. “Pass the salt, please” ist immer noch recht kurz und sollte nur in der Nähe von sehr engen Familienmitgliedern oder Freunden verwendet werden.

Could you pass the salt, please?

Aussprache: kəd ˈjuː ˈpæs ðə ˈsɔːlt ˈpliːz

Übersetzung: Könntest Du / Könnten Sie mir bitte das Salz reichen?

Dies ist die Version des Satzes, die ich Ihnen empfehlen würde. Diese Version ist bereits viel höflicher als die ersten beiden, da es sich um eine Bitte und nicht um eine Forderung handelt. Sie gibt der Person, um die Sie bitten, die Möglichkeit, Ihnen das Salz nicht zu geben, wenn sie sich entsprechend entscheidet. Diese Version kann zu Hause, im Restaurant, im Freundes- oder Familienkreis sowie unter Kollegen verwendet werden. Sie eignet sich für fast jede Gelegenheit und kann zu fast jeder Zeit verwendet werden.

Would you mind passing the salt, please?

Aussprache: wəd ˈjuː ˈmaɪnd ˈpæsɪŋ ðə ˈsɔːlt ˈpliːz

Übersetzung: Würde es Dir / Ihnen etwas ausmachen, mir bitte das Salz zu reichen?

Wenn ich zu einem Abendessen mit schwarzer Krawatte eingeladen wäre und dort niemanden kennen würde, würde ich wahrscheinlich diese Version des Satzes verwenden, um einen guten Eindruck (good impression) zu hinterlassen. Sie ist sehr förmlich, höflich und formuliert die Frage so, dass die andere Person entscheiden kann, ob sie Ihnen das Salz geben wird oder nicht.

If it’s not too much trouble, would you please be able to pass the salt?

Aussprache: ˈɪf ˈɪts ˈnɑːt ˈtuː ˈmʌtʃ ˈtrʌbəl wəd ˈjuː ˈpliːz ˈbiː ˈeɪbəl ˈtuː ˈpæs ðə ˈsɔːlt

Übersetzung: Wenn es nicht zu viel Mühe macht, könntest Du / könnten Sie mir bitte das Salz reichen?

Diese Formulierung ist extrem höflich, ein bisschen wortreich, und ich würde diese Version sehr selten (wenn überhaupt) sagen – vielleicht nur, wenn ich zum Abendessen mit der Königin eingeladen wäre… Diese Version ist meiner Meinung nach fast zu höflich, aber wenn Sie bei einem extrem ausgefallenen Abendessen sind und dem Gespräch sowieso nicht viel hinzuzufügen haben, wäre das vielleicht eine Idee.


Warum probieren Sie nicht selbst ein paar Versionen dieser Abstufungen der Höflichkeit auf Englisch in den Kommentaren unten aus? Wir stellen sicher, dass wir auch all Ihre gegebenenfalls aufkommenden Fragen dazu beantworten!

Hat Ihnen dieser Blog gefallen? Teilen Sie ihn mit anderen! Lassen Sie uns wissen, was SIE denken!

Erin Duffinlebt in Hamburg, ist Englisch- und Yogalehrerin und würde sich geehrt fühlen, wenn Sie, liebe:r Freund:in, so freundlich wären, bitte, mit einer Kirsche oben drauf, diesen Blog zu abonnieren, unsere Beiträge zu teilen und uns unten einen Kommentar zu hinterlassen! 🙂 

Übersetzung: Liese Jerke ist Geprüfte Rechtsfachwirtin und Personalsachbearbeiterin und hat als Deutsche schon die zweite Version als höflich genug empfunden ;P Gut, dass wir hier noch etwas lernen können 😉

Suchen Sie nach weiteren Redewendungen, nach Möglichkeiten, Englisch im Alltag zu verwenden oder die Konversation in Gang zu bringen? Melden Sie sich für unseren Blog an oder besuchen Sie die Website!